KoQK

Kooperationsverbund Qualitätssicherung durch klinische Krebsregister

Im Kooperationsverbund Qualitätssicherung durch Klinische Krebsregister (KoQK) hatten sich Personen aus Politik (Bund, Länder), Selbstverwaltung, Wissenschaft, Tumorzentren und anderen für Krebskranke engagierte Institutionen zusammengeschlossen, die sich dafür einsetzen wollen, die Qualität der onkologischen Versorgung in Deutschland mit Hilfe von Daten aus klinischen Krebsregistern transparent zu machen und zu optimieren. Weitere Informationen finden Sie auf der KoQK-Internetseite. Der KoQK wurde per Beschluss der Mitgliederversammlung am 17.11.2016 aufgelöst. Herr Prof. Dr. Hofstädter dankt allen Mitgliedern für die erfolgreiche Mitarbeit und Unterstützung.



tl_files/dokumente/KoQK/ADT-KoQK_kreis_2012.jpg


Legende

ADT Arbeitsgemeinschaft Deutscher Tumorzentren e.V.
AQUA Institut für angewandte Qualitätsförderung und Forschung im Gesundheitswesen
AWMF Arbeitsgemeinschaft der Wissenschaftlichen Medizinischen Fachgesellschaften e.V.
BÄK Bundesärztekammer
DGS Deutsche Gesellschaft für Senologie
DGGG Deutsche Gesellschaft für Gynäkologie und Geburtshilfe e.V.
DKG Deutsche Krebsgesellschaft e.V.
DKH Deutsche Krebshilfe e.V.
DNVF Deutsches Netzwerk für Versorgungsforschung
Forum CCC   
Forum Comprehensive Cancer Center
G-BA Gemeinsamer Bundesausschuss
GEKID Gesellschaft der epidemiologischen Krebsregister in Deutschland e.V.


tl_files/layout/pfeil.gif Ziele des KoQK:

- einheitliche Dokumentation
- Datensparsamkeit
- Benchmarking
- Wissenschaftliche Auswertungen
- Dauerhafte Finanzgrundlage
- Mitgestaltung des gesetztlichen Rahmen



tl_files/layout/pfeil.gif Resolution zu Gesundheitszielen für die onkologische Versorgung in Deutschland

tl_files/layout/pfeil.gif Begleitschreiben zur Resolution zu Gesundheitszielen für die onkologische Versorgung in Deutschland

tl_files/layout/pfeil.gif Kooperationserklärung 01.01.2006 1.2.b


tl_files/layout/pfeil.gif Klinische Krebsregister aus politischer Sicht (Winfrid Alber, Staatssekretär)