Workshop 2011


Der Befragung zur Zusammenarbeit von Klinischen Krebsregistern, Organkrebszentren und Onkologischen Zentren in 2009 folgte ein gemeinsamer Workshop von ADT und DKG zum Thema Transparenz der Behandlung für Ärzte und Patienten "Verbesserung der Zusammenarbeit von Klinischen Krebsregistern, Organkrebszentren und Onkologischen Zentren".

Dieser fand am 30.06.2011 in Berlin statt und wurde von ca. 100 Vertretern von Klinischen Krebsregistern, Organkrebszentren und Onkologischen Zentren besucht (vollständige Programm im Flyer).

Die Vorträge des Workshops im Überblick

Transparenz und Information für PatientInnen,
Hilde Schulte

Tumordokumentation aus Sicht der DKG und ADT, Ergebnisqualität und Versorgungsforschung,
Dr. Johannes Bruns und Dr. Monika Klinkhammer-Schalke

Zertifizierung aus Sicht der Organkrebszentren,
Dr. Simone Wesselmann

Aufgaben und Ziele, Organkrebszentren - Klinische Krebsregister,
Prof. Dr. Werner Hohenberger

 

Die Ergebnisse des Workshops wurden von drei Arbeitsgruppen erarbeitet und stellen sich, wie folgt, dar:

Durchführung gemeinsamer Fortbildungen von Krebsregistern und Dokumentaren bzw. Koordinatoren der Zentren auf regionaler Ebene, um im Sinne eines gegenseitig von einander Lernens konkrete Fragen der Dokumentation direkt besprechen zu können.

Erstellen einer Musterkooperationsvereinbarung, in der verschiedene Stufen der Zusammenarbeit zwischen Zentrum und Krebsregister aufgeführt sind. Zentrum und Krebsregister können somit auf einfache Art und Weise individuelle und transparente Kooperationen gemeinsam vereinbaren. Die Musterkooperationsvereinbarung wird von Seiten der DKG und ADT erstellt und über die Internetseiten abrufbar sein.

Zertifizierung Klinischer Krebsregister. Im Sinne einer Weiterentwicklung der Musterkooperationsvereinbarung soll von Seiten der ADT und in Zusammenarbeit mit der DKG die Zertifizierung Klinischer Krebsregister weiter vorangebracht werden. Falls ein Organkrebszentrum/Onkologisches Zentrum mit einem zertifizierten klinischen Krebsregister kooperiert, wird die Ergebnisqualität des Zentrums im Klinischen Krebsregister abgefragt.